im Jordantal

langsam aber stetig gehts von den Höhen hinunter ins Jordantal


wenn auf den Hügeln im Dreiland Palästina, Jordanien, Syrien noch vor allem Oliven gedeihen werden dann im Jordangraben ausschliesslich Gemüse und Citrusfrüchte angebaut


durch karstiges Land  führt die Strasse immer nur noch bergab, zum Jordantal, welches bis 400 m unter dem Meeresspiegel liegt


Plastictunnels , soweit das Auge reicht


meist wird in Gewächshäusern Gemüse kultiviert


alles Tomaten, und die Ernte ist in vollem Gange.


Wasser, es ist der Lebensnerv der Bauern hier - und wird auch heftig umkämpft. Die vielen . auch kriegerischen Auseinandersetzungen gehen fast ausschliesslich um die Verteilung des Wassers zwische Israel und den anderen arabischen Ländern 


ein üppiges Angebot beim Gemüsehändler


die Zeltstadt der Erntehelfer aus Palästina und Aegypten


Verkauf von Früchten und Gemüse direkt am Strassenrand


einfaches Leben der Bauern im Jordantal


zur Not tuts auch ein Haus aus Plastic


fliegender Orangenhändler


Tomaten auf dem Weg in die Stadt


beim Händler


nur wenig Blumen finden sich in der Gagend


am Toten Meer ist Badespass für alle, auch für Nichtschwimmer


und sich schwarz einzuschmieren ist vor allem für Touristen ein Gaudi


am toten Meer, das Wasser ist bereits im Februar über 20 Grad und durchaus angenehmes Badewasser, wenn auch zu salzig, dafür ist aber ertrinken kaum möglich


über 30 % Salzgehalt, die überkonzentriete Sole


die Krusten auf den Steinen sind Kristalle des hohen Salzgehaltes wegen


das tote Meer kann durchaus auch mit türkis aufwarten


der Familienstrand Akabas


ein kurzer Uferweg nur, dafür mit ein paar Palmen geschmückt zieht sich entlang der Promenade am roten Meer in Akaba


und abends am Hafen von Akaba kann man dann schon die Lichter der israelischen Stadt Eilat am benachbarten Ufer sehen.